Tüftelcamp

Vom 9. bis 12. Oktober war es wieder soweit: Das TüftelCamp ging in die sechste Runde. "Forschungsmobil - kinetische Abenteuer wagen" lautete das Thema in diesem Jahr, das von Studierenden der Zürcher Hochschule ZHdK entwickelt wurde. An dreizehn Standorten in der Deutschschweiz tüftelten rund 200 Jungs und Mädchen mit. Das sind so viele wie noch nie.

Das TüftelCamp ist ein mehrtägiges Workshop-Programm der Schweizer Tüftellabore und tüfteln.ch. Das Camp begeistert seit 2013 hunderte Jungs und Mädchen in der ganzen Deutschschweiz. Mitmachen können Kinder ab neun Jahren.

Getüftelt wurde 2018 in 13 Laboren und Werkstätten in verschiedenen Regionen. Beim sechsten TüftelCamp drehte sich alles um Maschinen und Bewegung – und um die "Faszination Tüfteln". Die jungen Tüftlerinnen und Tüftlern haben an drei Tagen rund um kinetische Konstruktionen experimentiert: Dabei haben sie gar selber ein Forschungsmobil entwickelt und gebaut. Entstanden sind die unterschiedlichsten Mobile und Gefährte.

Zudem haben die Nachwuchstüftler an einem Tag professionelle Tüftlerinnen und Tüftler besucht. Diese gaben Einblick in ihre Werkstätten, Labore und Räumlichkeiten, erklärten ihre Maschinen und zeigten, was sie im Alltag tüfteln und erforschen.

Getüftelt wurde von Basel bis Buchs SG
Das TüftelCamp 2018 fand vom 9. bis 12. Oktober an folgenden Standorten statt:

Basel     Berneck     Brunnen SZ     Buchs SG     Dübendorf     Kriens 
Luzern    Neuhausen    Stallikon    St. Gallen    Wil    Winterthur    Zug

Hier geht es weiter zu den Eindrücken aus dem TüftelCamp 2018.