Manege frei: Zirkus Tüftelius feiert zwölfmal Premiere

Der grosse Moment für alle Tüftler und Tüftlerinnen: Am Freitag, dem letzten Tag des TüftelCamps, feierte der Zirkus Tüftelius Premiere. Und zwar gleich zwölfmal. In allen Camp-Labors fand eine verrückt-magische und kreative Show vor Publikum statt.

Unter Hochdruck arbeiteten die 150 Tüftler und Tüftlerinnen am Freitagmorgen an ihren Werken und ihrer Show. Während die einen noch die letzten Anpassungen an ihren Figuren vornehmen mussten, feilten die anderen an ihren Kunststücken. Schliesslich soll am Nachmittag jeder Handgriff sitzen. Am Freitagnachmittag feiert der Zirkus Tüftelius nämlich Premiere. Und es wird in jedem Labor viel Publikum erwartet!

Knifflig ist auch die Technik - die Musik und das Licht müssen stimmen. Und dann darf keiner der Jungs und Mädels seinen Einsatz verpassen. Hui! An so viele Sachen muss man denken! Die Tüftler haben sich viel vorgenommen. Ihre Show soll nämlich mindestens so toll werden wie die von Alexander Calder. Der britische Künstler und sein Zirkusspektakelwar die Inspiration für das diesjährige Campthema. https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Calder

Licht aus - Show an

Kein Wunder macht sich in der Mittagspause etwas Nervosität breit. Doch diese verdirbt den kleinen Zirkusdirektoren und -direktorinnen die Vorfreude nicht. Alle freuen sich auf den grossen Moment und darauf, ihren Verwandten und Freunden zu zeigen, woran sie seit Dienstag getüftelt haben.

Und dann um 14.30 Uhr ist es endlich soweit.... In den Labors und Werkstätten werden die Fenster verdunktelt, alle Lichter ausgeschaltet. Wie zu Beginn des ersten Camptags ist es für einige Minuten mucksmäuschenstill.... Ein Scheinwerfer geht an, Zirkusmusik schallt durch den Raum, ale schauen gebannt auf die bunt geschmückte Manege im Scheinwerferlicht. "Verehrtes Publikum... willkommen im Zirkus Tüfteliiiius!", begrüsst der Zirkusdirekt die Menge. Und dann geht's los!